Klar's Aktivkohleseife Foto: Klar Seifen Heidelberg

Black is beautiful – Aktivkohle für ein gutes Hautbild

Kosmetik in schwarzer Farbe ist im Trend. Durch den Inhaltsstoff Aktivkohle sind Seife, Gesichtsmasken und Zahnpasta dunkel gefärbt und versprechen eine noch gründlichere Reinigung als herkömmliche Produkte.

Was genau ist Aktivkohle?

Aktivkohle ist ein poröser Kohlenstoff. Durch die vielen Poren entsteht eine große, innere Oberfläche, ähnlich wie bei einem Schwamm. Aufgrund dieser Eigenschaft wirkt Aktivkohle adsorbierend. Das bedeutet, dass Aktivkohle andere Stoffe wie Flüssigkeiten, Geruchsmoleküle und Giftstoffe binden kann.

In der Industrie wird Aktivkohle daher vor allem in der Klimatechnik zum Filtern von Luft oder zur Trinkwasseraufbereitung eingesetzt.

Für den Menschen war Aktivkohle bis zuletzt vor allem als Mittel gegen Durchfall bekannt. Auch hier bindet die Aktivkohle die Bakterien, Gift- und Schadstoffe, die die Magen-Darm-Beschwerden verursachen. Anschließend werden sie über die Verdauung ausgeschieden.

Welchen Nutzen hat Aktivkohle für die Haut?

Zunächst kann man sich nicht vorstellen, warum dieser Kohlenstoff auch für unsere Haut gut ist. Doch gerade die absorbierenden Eigenschaften sind ideal zur effektiven Reinigung. Shampoos und Seifen mit Aktivkohle befreien Haut und Haar von Verschmutzungen und Schadstoffen. Schwarze Gesichtsmasken eignen sich wiederum vor allem bei fettiger Haut. Die Aktivkohle befreit von Mitessern, bindet den öligen Film und hat somit eine mattierende Wirkung.

Auch wenn die schwarzen Masken und Seifen auf den ersten Blick ungewöhnlich sind,  ist ihr Wirkstoff Aktivkohle ein wahres Wundermittel für die Haut.

Wir haben übrigens die Aktivkohleseife von Klar Seifen getestet und berichten hier von den Ergebnissen.

Wichtig: Achte beim Kauf darauf, dass in schwarzer Kosmetik der Inhaltsstoff „charcoal“ ausgezeichnet ist. Dadurch gehst du sicher, dass in diesem Produkt auch tatsächlich Aktivkohle und nicht nur schwarzer Farbstoff enthalten ist.