© PhotoSG / Fotolia

Aromatheraphie: Amyris-Öl

Amyris-Öl wird bei emotionaler Befangenheit, Egoismus, Aggression, Angst, Depression und Unsicherheit verwendet. Es besitzt die auf geistiger Ebene angesiedelten Eigenschaften wie schöpferische Energie, spirituelle Weitsicht und das Sich-Lösen von psychischen Zwängen und negativen Einflüssen; es vermittelt Entspannung und Harmonie.

Anwendung

Amyris-Öl wird seit alters her wegen seiner entzündungshemmenden und wundheilenden Wirkung geschätzt und bei Hautproblemen, Akne, trockener Haut und Ekzemen verwendet. Es ist schleimlösend bei Problemen der oberen Luftwege, lindert Magen- und Darmverstimmungen, hat einen tonisierenden Einfluß auf das Urogenitalsystem, ist keimtötend, krampflösend, beruhigend und erotisierend.

Raumluft

In die Duftlampe gibt man ca. 3–4 Tropfen Amyris-Öl. Dieser balsamische Duft verbreitet eine harmonische, ausgleichende und inspirierende Atmosphäre.

Massage

4–5 Eßlöffel eines fetten Basis-Öls (z.B. Macadamianuß-Öl, Kamillen-Öl etc.) mit 1–2 Tropfen Amyris-Öl mischen und nach Bedarf die Haut, Rücken, Brust und Bauch einreiben. Diese Anwendung lindert Infekte und Verspannungen, wirkt kräftigend und aufbauend.

Bei der Fußreflexzonen-Massage werden psychische Unsicherheiten abgebaut und die schöpferischen Eigenschaften stimuliert.

Kompresse

1 Eßlöffel Honig mit ca. 3 – 6 Tropfen Amyris-Öl mischen und in ca. 1/4–1/2 Liter Wasser auflösen. Diese Anwendung ist bei unreiner Haut und Hautproblemen sowie bei Verspannungen zu empfehlen.

Vollbad

2-3 Eßlöffel Honig mit ca. 5-6 Tropfen Amyris-Öl mischen und in das eingelassene Wasser einrühren. Dieses wohltuende Bad ist abwehrsteigernd bei Infekten, lindert Hautprobleme und wirkt tonisierend auf den Allgemeinzustand. Bei Fieber nicht baden.

Fußbad

1-2 Eßlöffel Honig mit ca. 2-3 Tropfen Amyris-Öl mischen und in das eingelassene Wasser einrühren. Es kräftigt und entspannt müde und strapazierte Beine und Füße.