© Friedberg / Fotolia

Aromatheraphie mit Lavendel-Öl

Lavendel-Öl wird bei depressiven Verstimmungen, Schlafstörungen, nervlicher Überreizung und emotionalen Übererregungen verwendet. Es löst innerliche Verspannungen und Unruhezustände, lindert seelischen Schmerz, Kummer und Aufregungen, sorgt für erholsamen Schlaf und vermittelt Entscheidungshilfen.

Anwendung

Ätherisches Lavendel-Öl ist sehr vielseitig einzusetzen. Es besitzt einen sehr günstigen Einfluß auf die unterschiedlichsten Hautprobleme wie Akne, Ekzeme, Dermatosen, Sonnenbrand und Verbrennungen sowie auf entzündliche Hautschäden und Hautirritationen.

Seine schmerzstillenden und krampflösenden Eigenschaften bei Migräne, Kopfschmerzen, Nervenschmerzen, Gelenk- und Muskelverspannungen werden sehr geschätzt. Insektenstiche, Schlangenbisse, Ungezieferbefall, Motten, Läuse, Krätze, Haarausfall und vieles mehr gehört zum Einsatz von Lavendel-Öl.

Es stimuliert das Immunsystem, ist blutdruckausgleichend, wirkt beruhigend auf die Herznerven, ist hilfreich bei Epilepsie, Keuchhusten, Ohrenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Durchfall und Mastdarmfisteln, ist wurmtreibend, fördert die Harnausscheidung und verringert Menstruationsbeschwerden und Ausfluß.

Seine entzündungshemmenden Eigenschaften werden bei Zystitis (Blasenentzündung) und Vaginitis, bei Gürtelrose, Furunkeln und Abzessen, bei Infekten, Bronchitis, Arthritis, Schnittwunden, Schrammen, Blutergüssen, Koliken, Ödemen, Erfrierungen und bei Erschöpfung sehr dankbar genutzt.

Raumluft

In die Duftlampe gibt man ca. 3–4 Tropfen Lavendel-Öl. Bei Schlafstörungen 1–2 Tropfen auf ein Taschentuch träufeln und neben das Kopfkissen legen. Dieser liebliche Duft verbreitet eine entspannte, beruhigende und harmonische Atmosphäre, er glättet die Wogen nervlicher Überreaktionen und er schafft die Voraussetzung für Handlungsbereitschaft und ein offenes Gespräch.

Bei Schlafstörungen kann das Lavendel-Öl auch mit Hilfe eines Pillow-Sprays direkt auf das Kopfkissen aufgesprüht werden. Hier zeigen wir dir, wie du das Pillow-Spray super-schnell selbst herstellst.

Inhalieren

1 Eßlöffel Honig mit ca. 1–3 Tropfen Lavendel-Öl mischen und in ca. 1/4–1/2 Liter warmes Wasser einrühren. Der warme Lavendel-Dampf hat eine beruhigende Wirkung auf Hautprobleme, Infekte und entzündete Schleimhäute, er lindert Schnupfen, Bronchitis und Halsentzündungen.

Bedampfungsgerät

Lavendel-Öl eignet sich gut für die apparative Gesichts- und Hautbehandlung. Es wirkt sehr besänftigend bei der irritierten und gestreßten Haut.

Massage

4–5 Eßlöffel eines fetten Basis-Öls (z.B. Kamillen-Öl, Johanniskraut-Öl, Mandel-Öl usw.) mit 1–3 Tropfen Lavendel-Öl mischen und Schläfen, Nacken, Schultern, Rücken, Brust und Bauch (Solar-plexus-Bauchregion im Uhrzeigersinn behandeln) sowie Muskeln und Gelenke damit einreiben. Dies führt zur Linderung von Hautproblemen, Verspannungen, Kopfschmerzen, Krämpfen, Nervosität, Muskel- und Gelenkbeschwerden.

Bei der Fußreflexzonen-Massage werden die überreagierenden Nerven besänftigend angesprochen sowie eine harmonische, entspannte Stimmung erzeugt.

Kompresse

Eßlöffel Honig mit ca. 1–4 Tropfen Lavendel-Öl mischen und in ca. 1/4–1/2 Liter Wasser einrühren. Diese reiz- und schmerzlindernde Anwendung ist zur Behandlung von Hautproblemen, Verspannungen, Blutergüssen und Ödemen sehr hilfreich.

Verbrennung

Bei Verbrennung Lavendel-Öl sofort pur auf die geschädigte Haut auftragen und mehrfach wiederholen bis Linderung eintritt. Die gleiche Behandlung kann bei Schnittwunden und Schrammen durchgeführt werden.

Haarpflege

3–4 Tropfen Lavendel-Öl in etwas Shampoo mischen und das Haar damit einschäumen. Vor dem Nachspülen einwirken lassen. Diese Behandlung ist hilfreich bei Kopfhautirritationen und Haarausfall.

Vollbad

2–3 Eßlöffel Honig mit ca. 6–8 Tropfen Lavendel-Öl mischen und in das eingelassene Badewasser einrühren. In Streßsituationen und bei nervlichen Belastungen, Infekten sowie bei Haut- und Muskelproblemen wirkt dieses erholsame Bad beruhigend und entspannend. Bei Fieber nicht baden. Hier gibt es weitere Ideen für den Einsatz von Lavendel-Öl als Badezusatz.

Fußbad

1 Eßlöffel Honig mit ca. 3–4 Tropfen Lavendel-Öl mischen und in das eingelassene Wasser einrühren zur Behandlung überlasteter, nervöser Beine und Füße, bei Ödemen und Hautschäden.

Haushalt

2–3 Tropfen Lavendel-Öl auf ein Tüchlein träufeln und in die Schränke legen; von Zeit zu Zeit wiederholen, um Motten fernzuhalten. 1–2 Tropfen in den letzten Spülgang der Waschmaschine geträufelt läßt die Wäsche angenehm duften.

Küche

Lavendel-Öl (L. officinalis) eignet sich gut zum Verfeinern von Getränken, Früchten, Salaten, Soßen, und Gemüsen. Sehr sparsam verwenden! 1 Tropfen mit Honig mischen und damit vorsichtig abschmecken.

Raumpflege

1 Eßlöffel Flüssigseife oder flüssiges Putzmittel mit 2–3 Tropfen Lavendel-Öl mischen und in das Wischwasser einrühren bzw. 2-3 Tropfen auf den Staubsaugerbeutel träufeln oder in die Möbel- politur geben. Der blumig-frische Duft verbessert die Raumluft und verhilft zu einer harmonischen Stimmung.

Hinweis

Lavendel-Öl bei innerer Einnahme sehr vorsichtig dosieren, da es sonst aufgrund seiner Wirkung auf das Zentrale Nervensystem zur Herabsetzung des Denkvermögens und zu Bewußtseinsstörungen kommen kann.

Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed