Photo by Matthew Tkocz on Unsplash

Entspannt durch minimalistische Hautpflege

Ob in Drogerie- oder Supermärkten, in der Werbung oder im eigenen Bekanntenkreis das Überangebot an Pflegeprodukten macht sich inzwischen in zahlreichen Bereichen unseres Alltags bemerkbar. Dabei wird suggeriert, dass jeder der gepflegt und schön sein will möglichst viele Pflegeprodukte nutzen sollte und das am besten täglich, sowohl beim Aufstehen, Zwischendurch und vorm Zubettgehen. Nicht zu unterschätzen sind dabei die teilweise sehr schädlichen Inhaltsstoffen, die dabei in den Cremes, Masken, Reinigungstüchern und Wasch-Lotionen stecken. Die Sensibilität der Haut nimmt dadurch leider zu und das hat nicht selten zu Folge, dass die Haut mit allergischen Reaktionen darauf reagiert. Doch was tun um diesem Trend entgegenzuwirken?

Hautpflege-Trend: minimalistische Hautpflege

Das Zauberwort heißt in diesem Fall minimalistische Hautpflege. Sie bildet das perfekte Gegenstück zum Überangebot an Pflegeprodukten und eignet sich für jeden Hauttyp. Dabei überzeugt die minimalistische Hautpflege – Routine mit ihrer Einfachheit. Zu den weiteren positiven Effekten gehört ein genauso gepflegtes und schönes Hautbild und dass ohne gefährliche Zusatzstoffe.
Ob Mischhaut, fettige Haut oder normale Haut der Minimalismus-Trend eignet sich für jeden Hauttyp. Zum besseren Verständnis hier ein Beispiel:

minimalistische Hautpflege-Routine

Morgens:

Gereinigt wird das Gesicht morgens mit kühlem, klaren Wasser. Ist die Haut sehr sensibel, sprich neigt zu Trockenheit, dann ist der zusätzliche Einsatz von Rosenwasser ratsam. Dabei handelt es sich um ätherisches Wasser, welches aus Rosenblätter bzw. Rosenöl gewonnen wird. Erhältlich ist es unter anderem in Apotheken aber auch in Reformhäusern. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass es sich um ein 100 prozentiges Naturprodukt ohne Farb-, Duft- und Konservierungsstoffe handelt. Rosenwasser wird als Wundermittel gegen Augenränder, Pickel und verstopfte Poren gehandelt. Je nachdem um welchen Hauttyp es sich handelt, kann noch passendes Öl aufgetragen werden. Welches sich für welchen Hauttyp eignet, dazu später mehr.

Abends:

Um die Haut vom Schutz des Tages zu befreien wird die Haut abends mit Heilerde- oder Meersalzseife gereinigt. Auch wenn die Haut sehr sensibel ist, kann Heilerde oder Meersalz verwendet werden, da beides sehr sanft zur Haut ist und dabei hilft abgestorbene Hautzellen zu entfernen. Hinzu kommt, dass insbesondere Meersalz reich an Mineralien ist, so beinhaltet es unter anderem Zink, Calcium, Kalium und Magnesium. Eine weitere sehr beliebte und effektive Reinigungsmethode ist die Oil Cleansing Method. Ergänzend dazu ist eine milde Naturkosmetik-Reinigungsmilch, egal ob die Haut sensibel oder robust ist, zu empfehlen. Dann noch ein paar Tropfen Öl, passend zum jeweiligen Hauttyp. Fertig!

Minimalismus: Welches Öl eignet sich für welchen Hauttyp?

Unreine Haut/Akne

Kokosöl ist vielseitig verwendbar. Sei es als Lippen- oder Haar-Pflege oder bei Akne. Es bekämpft Akne deshalb so effektiv, da es bakterienhemmend ist und die Talkproduktion hemmt, die für die Entstehung von Unreinheiten verantwortlich ist.

Sensible Haut

Ist die Haut besonders sensibel sind Öle zu empfehlen, die die Haut beruhigen und sich angenehm auf der Haut anfühlen. Dazu zählt unter anderem Jojobaöl. Dieses Öl ist besonders reichhaltig an Vitaminen und kann auch für die Haarpflege verwendet werden. Somit bereichert dieses Öl definitiv die Minimalismus-Hautpflege-Routine.

Trockene und spröde Haut

Ist die Haut besonders sensibel, trocken und spröde empfiehlt sich Mandelöl. Es ist sehr reichhaltig an Vitamine A, B1, B2, B6 und Vitamin E. Das Öl versorgt die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit und überreizt sie dabei nicht, falls sie sehr sensibel ist. Ein netter Nebeneffekt Mandelöl lindert Falten.

Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed
Weitere Beiträge
Deep work
Deep Work – im Einklang mit den Elementen?