Photo by mwangi gatheca on Unsplash
Photo by mwangi gatheca on Unsplash

Die Haut im Winter richtig pflegen

In den Wintermonaten wird die Haut sehr stark beansprucht. Sie ist trocken und juckt häufiger. Mit einer intensiven Hautpflege im Winter sorgst du dafür, dass sich trockene Haut schön geschmeidig anfühlt. Hochwertige Hautpflege für den Winter funktioniert ideal mit Naturkosmetik. Diese nachhaltige Kosmetik reizt die Haut nicht unnötig und spendet ihr wertvolle Nährstoffe.

Trockene Haut juckt im Winter. Das sind die Gründe

Wenn die Haut juckt und sich sehr trocken anfühlt, braucht sie viel Pflege. Besonders die Winterhaut neigt dazu, schnell auszutrocknen. Dies beobachtest du auch dann, wenn du normalerweise gar nicht zu einer trockenen Haut neigst. Der Grund für die trockene Haut sind die niedrigen Temperaturen während der Wintermonate. Meistens spürst du das Phänomen zuerst im Gesicht und an den Händen. Wenn es sehr kalt ist, kann es vorkommen, dass die Haut auch spannt und juckt. Die Reaktionen der Haut sind ganz natürlich. Die Kälte bewirkt, dass sich die Blutgefäße zusammenziehen. In der Folge kommt es zu einer geringeren Durchblutung und damit zu einer verminderten Sauerstoffversorgung der Haut. Die Haut ist trocken und juckt, weil ihr wichtige Nährstoffe fehlen.

Hautpflege-Tipps für den Winter

Zu den wichtigsten Hautpflege-Tipps für den Winter gehört die Nährstoffversorgung. Wenn trockene Haut regelmäßig mit reichhaltigen Cremes oder Ölen gepflegt wird, kommt es zu einer Entspannung der Hautoberfläche. Beispielsweise Arganöl und Aprikosenkernöl versorgen die Haut mit mehr Feuchtigkeit und sind eine reichhaltige Pflege für trockene Winterhaut.
Nach dem Eincremen weiten sich die Blutgefäße und die Haut juckt nicht mehr. Auch regelmäßige Peelings sind für die Winterhaut vorteilhaft, um die trockenen Hautschüppchen zu entfernen. Achte jedoch darauf, dass du ausschließlich Kosmetik ohne Mikroplastik oder andere chemische Stoffe verwendest. Ein Peeling kannst du auch ganz einfach mit Hausmitteln selbst machen. 

Entspannende Bäder mit Aromaölen

Schenke deiner gestressten Winterhaut regelmäßig ein Bad in natürlichen ätherischen Aromaölen. Dies gehört zu den wichtigsten Hautpflege-Tipps für den Winter. Nicht nur das Gesicht oder die Hände, sondern die Winterhaut am ganzen Körper profitiert von einem entspannenden Bad. Verwende auch beim Baden und Duschen natürliche Kosmetik, die die Haut nicht übermäßig reizt. Hier zeigen wir dir, wie du ein Badeöl mit ätherischen Ölen selbst machen kannst.

Nachhaltige Kosmetik für die Hautpflege im Winter

Wenn die Haut juckt und angespannt ist, sollte sie nicht zusätzlich gereizt werden. Naturkosmetik ist hier eine gute Wahl, denn sie sorgt dafür, dass die Haut mit natürlichen Wirkstoffen versorgt wird. 

Naturkosmetik zeichnet sich dadurch aus, dass sie frei ist von Mineralölen, Silikonen, Parabenen und künstlichen Konservierungsstoffen. Alle Produkte, die als nachhaltige Kosmetik verkauft werden, sind auf Basis pflanzlicher Öle aus kontrolliert biologischem Anbau hergestellt. Somit eignet sich die Naturkosmetik auch für sehr empfindliche Haut.

Das könnte dich auch interessieren:

Wohltuende Pflege und Heilung mit Schlammmasken Schon in der Antike wussten die Menschen um die heilende Wirkung von Schlamm. Sie nutzten Schlammbäder und Schlammpackungen bei Gelenkschmerz...
5 Ideen für selbstgemachtes Badeöl Im Winter ist ein Vollbad wohltuend und wärmend. Mit den entsprechenden Badezusätzen aus ätherischen Ölen ist es zudem entspannend, belebend oder hilf...
5 lesenswerte Blogs rund um das Thema Naturkosmeti... Beauty-Blogs sind die Hauptquelle für Informationen zu neuen Kosmetikprodukten und Beauty-Trends. Wir stellen hier fünf lesenswerte Blogs vor, die sic...
K-Beauty – ein Überblick über Kosmetik aus K... Koreanische Kosmetik ist der neueste Trend auf dem Beauty-Markt. Blogger und Insider des Beauty-Sektors schwören mittlerweile auf koreanische...
Weitere Beiträge
EDEL's Propolis Narbenpflege
Produkttest: Edel’s Propolis Narbenpflege