Foto: Nine Köpfer, Unsplash

Hypersensible Haut pflegen – Die 5 besten Tipps

Hypersensible Haut kann uns ganz schön zu schaffen machen. Sie juckt, reagiert schnell mit Rötungen oder Reizungen und oft wissen wir nicht, welche Hautpflege wir nun überhaupt vertragen. Deshalb haben wir in diesem Beitrag die 5 besten Tipps für die Pflege einer hypersensiblen Haut zusammengetragen.

Was ist hypersensible Haut überhaupt?

Von einer empfindlichen Haut ist immer dann die Rede, wenn sie rasch zu Irritationen neigt. Das ist nicht immer leicht abzugrenzen von Erscheinungsbildern, die sich bei einer trockenen Haut zeigen. Menschen mit fettiger Haut sind hier im Vorteil, denn eine fettige Haut ist insgesamt dicker und neigt selten zu Überreaktionen, während die Grenzen zwischen Trockenheit der Haut und Hypersensibilität eher fließend sind.

Normalerweise verfügt gesunde Haut über einen intakten Säureschutzmantel, genügend Feuchtigkeit und eine ausgeglichene Talgproduktion. Bei empfindlicher Haut hingegen fehlt es oft an schützendem Fett und an der Fähigkeit, ausreichend Feuchtigkeit speichern zu können. Normale Umwelteinflüsse werden mit Rötung oder anderen allergischen Hautbildern beantwortet.

Von einer empfindlichen Haut ist immer dann die Rede, wenn sie rasch zu Irritationen neigt. Foto: Ahava

Woran erkennt man hypersensible Haut?

Typisch für empfindliche Haut sind Symptome wie Trockenheit, Schuppen, allergische Reaktionen, Rötungen (auch nach bestimmten Speisen, Getränken und Medikamenten oder nach Anwendung bestimmter Cremes, Kosmetika, Seifen und anderen Waschmitteln), Erweiterung der Blutgefäße im Gesicht, Verhornungen, nässende Bläschen und Knötchen, die sich auch entzünden können. Die Haut kann auch brennen und ein Spannungsgefühl erzeugen. Manchmal sind größere Teile der Haut betroffen, oft sind es nur einzelne Partien.

Ursachen & Auslöser empfindlicher Haut

Wie kommt es überhaupt zu empfindlicher Haut? Das kann verschiedene Ursachen haben. Oft steckt eine Allergie dahinter. Das heißt, der Körper reagiert mit einer Immunantwort auf einen Stoff, der eigentlich harmlos ist. Häufig lösen unedle Metalle, wie zum Beispiel in Modeschmuck, Duftstoffe, Lösungsmittel, aber auch Pflanzenauszüge wie Kamille oder andere Inhaltsstoffe von Kosmetik oder Pflegemitteln Allergien aus.

Manchmal reagiert die Haut aber auch auf Umwelteinflüsse, wie beispielsweise starke Sonneneinstrahlung oder Kälte. Auch Stress kann die Symptome hypersensibler Haut verstärken und sollte daher durch Entspannungsmethoden wie Yoga, Atemtechniken und ausreichend Erholung reduziert werden.

Empfindliche Haut kann zum Teil auch  auf einen zu starken Gebrauch von Waschlotionen oder Desinfektionsmitteln zurückgeführt werden, welche die Schutzschicht der Haut beeinträchtigen.

Die fünf besten Tipps für hypersensible Haut. Foto: Chelsea shapouri, Unsplash

Unsere 5 besten Tipps für die Pflege hypersensibler Haut

1. Finde die richtigen Produkte

Nutze am besten Produkte, die speziell für sehr sensible Haut konzipiert wurden. Ideal sind Produkte, die keine Duftstoffe, Konservierungs- und Farbstoffe, Parabene oder PEG-Emulgatoren enthalten.

2. Sanfte Gesichtsreinigung

Anders als bei normaler oder fettiger Haut solltest du deine Haut nicht so häufig peelen, um deine Haut von Schüppchen zu befreien. Sie könnten die empfindliche Haut nur noch mehr angreifen. Waschlotionen sollten gründlich abgespült werden, damit keine Rückstände auf der Haut bleiben. Achte zudem auf die Wassertemperatur: Lauwarmes Wasser ist besser für deine empfindliche Haut als heißes Wasser. Heißes Wasser führt dazu, dass die Haut noch mehr austrocknet, was die Symptome verstärken kann. Hier erfährst du mehr über die richtige Gesichtsreinigung.

Stress ist Gift für unsere Haut und wer zu empfindlicher Haut neigt, sollte besonders darauf achten, den Stress im Alltag einzudämmen. Foto: GREG KANTRA, Unsplash

3. Vermeide Stress

Stress ist Gift für unsere Haut und wer zu empfindlicher Haut neigt, sollte besonders darauf achten, den Stress im Alltag einzudämmen. Sorge täglich für ausreichend Entspannung, denn auch Stress kann sich auf der Haut bemerkbar machen. Bewegung an der frischen Luft, Entspannungstechniken wie Yoga oder Meditation und regelmäßige Ruhezeiten sind dagegen Balsam für die Haut.

Hautpflege von innen: Achte auf einen möglichst gesunden Lebensstil. Dazu trägt eine ausgewogene frische Ernährung bei. Foto: Brooke Lark, Unsplash

4. Hautpflege von innen

Achte auf einen möglichst gesunden Lebensstil. Dazu trägt eine ausgewogene frische Ernährung bei. Wichtig ist zudem, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, am besten in Form von Mineralwasser, Leitungswasser oder Saftschorlen. Zwei Liter solltest du am Tag mindestens trinken, um deinen Körper beim Abbau von Stoffwechselprodukten zu unterstützten und deine Hautzellen mit genug Feuchtigkeit zu versorgen. Vermeide nach Möglichkeit Alkohol, Nikotin, Kaffee, Süßigkeiten und scharfe Gewürze. Oft reagiert die Haut darauf negativ.

5. Natürliche Hautpflege

Last but not least: Achte auf natürliche Zutaten in deinen Hautpflegeprodukten. Die Liste der Inhaltsstoffe, die du auf der Packung findest, sollte so kurz wie möglich sein. Je weniger Stoffe enthalten sind, umso unwahrscheinlicher ist es, dass deine Haut sensibel darauf reagiert.

Bei empfindlicher Haut sollte man die Widerstandskraft erhöhen. Foto: Ahava

Wie findet man die richtige Pflege für hypersensible Haut?

Zunächst solltest du herausfinden, warum deine Haut empfindlich reagiert. Mithilfe eines Allergietests beispielsweise kannst du feststellen oder ausschließen, ob deine Haut auf irgendetwas allergisch reagiert. Falls du an einer Allergie leidest, solltest du den Kontakt mit den entsprechenden Inhaltsstoffen natürlich vermeiden. Zusätzlich kannst du entzündungshemmende Hautpflegemittel verwenden.

Doch es kann natürlich auch sein, dass keine Allergie vorliegt und deine Haut trotzdem empfindlich reagiert. Wichtig ist es in jedem Fall, die Widerstandskraft deiner Haut zu erhöhen. Meide am besten Produkte, die zu viele Konservierungsmittel oder Duftstoffe enthalten und setze lieber auf natürliche Gesichtspflege. Zur Reinigung bieten sich beispielsweise parfümfreie Seifen, wie die Heilerdeseife oder die Porzellanerdeseife von Klar Seifen an. Zur anschließenden Pflege eignet sich eine Gesichtscreme mit Propolis sehr gut zur Stärkung der Haut, da Propolis antibakteriell und antiviral wirkt und die biologische Regeneration der Haut anregt.

Naturkosmetik, das heißt, Kosmetik mit natürlichen Inhaltsstoffen ist auf jeden Fall empfehlenswert für die Pflege hypersensibler Haut.

Diese Inhaltsstoffe sind besonders gut bei hypersensibler Haut

Naturkosmetik, das heißt, Kosmetik mit natürlichen Inhaltsstoffen ist auf jeden Fall empfehlenswert für die Pflege hypersensibler Haut. Daher solltest du auf jeden Fall auf hochwertige, natürliche Pflegestoffe achten. Dazu gehören beispielsweise Sesamöl, Jojobaöl, Rosenwasser und Vitamin E. Diese Inhaltsstoffe entspannen die Haut und schützen sie vor schädlichen Umwelteinflüssen. Gelée royale und Hyaluronsäure versorgen deine Haut mit Feuchtigkeit und wirken beruhigend. Trockene und müde Haut wird belebt und ausgeglichen. Auch Arnika wirkt spürbar entspannend und kühlend auf die empfindliche Haut.