© fotoskaz / Fotolia

„Schwangerinmeinerstadt.de“ – das Info-Portal für Eltern und Schwangere

sims_logoIn kaum einer Lebensphase suchen Menschen so intensiv nach guter Information wie während der Schwangerschaft und der ersten Jahre mit Baby. In früheren Zeiten als man noch mehr in Großfamilien zusammen lebte, übernahmen oft die eigenen Eltern oder Tanten diese Arbeit. Heutzutage muss man sich die Info selbst zusammen suchen, was im Dschungel des World Wide Web manchmal nicht ganz so einfach ist. Das erkannten auch Sabrina Hezinger und Sandra Thumm und gründeten 2011 das Online-Portal „Schwangerinmeinerstadt.de“– eine Website, auf der werdende Mütter und Väter über das regionale Angebot an Kursen und Infoveranstaltungen ihres Wohnorts genauso informiert werden wie über allgemeine Tipps zu unterschiedlichsten Themen rund um Schwangerschaft, Geburt, Ernährung, Stillen und vieles mehr.

In der Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft ist nicht nur körperlich eine echte Herausforderung. Auch rein organisatorisch muss enorm viel von den werdenden Eltern geleistet werden. Da steht sogar häufig ein Umzug an, eine Hebamme muss besorgt werden, ein Geburtsvorbereitungskurs und vieles mehr. Nicht zu vergessen, die ganzen Behördengänge. Hierfür hat die Website www.schwangerinmeinerstadt.de ein ganz besonderes Tool eingerichtet: mit einem Mausklick wird dem User je nach Auswahl eine individuelle Checkliste für alle behördlichen Notwendigkeiten zusammengestellt, die man dann bequem nach und nach abarbeiten kann – eine besondere einmalige Filterfunktion im Portal macht diesen Service möglich. Zudem sind alle wichtigen Infos und Adressen übersichtlich zusammengestellt und nur wenige Mausklicks entfernt – mit klarem regionalem Bezug, mittlerweile für 16 Städte bundesweit. Doch das Portal kann noch viel mehr. Von Kinderwunsch bis Familienpolitik sind die unterschiedlichsten Artikel online, die informieren und auch ganz praktische Tipps geben, zum Beispiel wie man ElterngeldPlus beantragt oder etwa welche Änderungen es beim Betreuungsgeld gibt.

Nach der Geburt

Doch wer denkt, die Schwangerschaft ist die größte Herausforderung, der irrt gewaltig, denn wenn das Baby da ist, geht es weiter. Wie stille ich richtig? Wann kann ich mit Beikost beginnen? Wie mache ich mein Haus kindersicher? Wo finde ich Unterstützung, wenn ich ein Schreibaby habe? Fragen über Fragen beschäftigen frisch gebackene Mütter und Väter. Bei www.schwangerinmeinerstadt.de findet man kompetente Antworten und viele Expertentipps, was gerade bei rechtlichen oder medizinischen Fragen besonders wichtig und hilfreich ist.

„Wir sind ein Portal mit regionalem Bezug, das Eltern genau die Informationen gebündelt zur Verfügung stellt, die sie brauchen“, erklärt Thumm die Grundidee ihres Unternehmens. „Seit der Gründung sind wir immer weiter gewachsen“ ergänzt Hezinger. „Auch wenn es die ein oder andere Herausforderung zu meistern galt – ganz besonders stolz sind wir darauf, dass wir es von Anfang an alleine geschafft haben und uns mit „Schwangerinmeinerstadt.de“ als unabhängige Plattform ganz ohne die Hilfe von Investoren behaupten und etablieren konnten. Im nächsten Jahr sollen auch erste Städte in Österreich und der Schweiz dazukommen.“

Seit einiger Zeit schon möchten die beiden Gründerinnen den Erfolg auch weitergeben und widmen sich mit ihrem Unternehmen erfolgreich verschiedenen Charity-Aktionen. Sie organisieren beispielsweise Spendentombolas auf Messen sowie diverse andere Events zugunsten der Stiftung KinderHerz oder Familienherz e.V. von der BKK VBU. Der Weg geht sogar noch weiter: Das Online-Portal hat vor zwei Jahren zum ersten Mal auch ein Print-Magazin herausgebracht mit vielen interessanten Themen rund um Schwangerschaft und eine Leben mit Baby. Im Herbst 2016 kommt der nächste Schritt: Ein Eventstore in München für regelmäßige Veranstaltungen wie zum Beispiel Erste Hilfe am Baby/Kind Kurse, Baby-Pflegekurse, Anlaufstelle für Eltern mit Schreibabys und ähnliches. Kerngeschäft wird allerdings das Online-Portal bleiben – praktisch, kompetent und bestens zugeschnitten auf eine junge wissbegierige, interessiert Zielgruppe.