Mit ein paar Tricks fällt es dir leichter, dein tägliches Pensum an Wasser zu trinken. Foto: Daria Shevtsova, Pexels

Mit diesen Tipps fällt es dir leichter, mehr Wasser zu trinken

Nicht nur im Hochsommer ist die Flüssigkeitszufuhr für deinen Körper lebenswichtig. Doch gerade Frauen fällt es – egal bei welcher Temperatur – oft schwer, ausreichend Wasser zu trinken. Wir zeigen dir heute, was Wasser in deinem Körper bewirkt und welche Menge Wasser du pro Tag trinken solltest. Zudem verraten wir die Tipps, wie es dir leichter fällt, genügend zu trinken.

Ohne Wasser geht nichts: 6 Gründe warum Wasser trinken so wichtig ist

Wenn es darum geht, die Gesundheit zu erhalten, ist Wasser eine elementare Säule. Zum einen besteht unser Körper zu 70 Prozent aus Wasser. Zum anderen gilt es als Treibstoff unseres Organismus. 

Diese 6 Gründe zeigen, wie wichtig es für unseren Körper ist, täglich genügend Wasser zu trinken:

  1. Wasser regelt die Körpertemperatur, indem es Wärme entzieht. Droht der Körper zu überhitzen, bildet er über die Schweißdrüsen auf der Haut einen Feuchtigkeitsfilm, der deinen Organismus herunter kühlt. Der Körper scheidet auf diese Weise täglich viel Flüssigkeit aus. Umso wichtiger ist es, dass diese Verluste stets ausgeglichen werden.
  2. Wenn du viel Wasser trinkst, sorgst du dafür, dass lebenswichtige Vitamine, Nährstoffe und Enzyme dorthin gelangen, wo sie gebraucht werden. Dies spiegelt sich in einer optimalen Funktion der Nieren wider, die zu den wichtigsten Entgiftungsorganen gehören und für die Ausscheidung von Schadstoffen verantwortlich sind. Bei einem Flüssigkeitsmangel verbleiben die Abfallprodukte im Körper und begünstigen Krankheiten. Es steigt beispielsweise das Risiko für Nierensteinerkrankungen und und Harnwegsinfektionen. Gleichzeitig senkt genügend Wasser die Gefahr für verschiedene Krankheiten wie Herz- und Krebserkrankungen. Es zerlegt die Bestandteile der Nahrung und unterstützt die Zellen bei der Aufnahme lebenswichtiger Vitamine, Mineralien, Enzyme und Spurenelemente. 
  3. Das Wasser ist auch ein Hauptbestandteil des Blutes. Wenn du zu wenig trinkst, kann es nicht mehr richtig fließen. Bei einem Flüssigkeitsmangel wird das Blut dicker und versorgt die Äderchen im Gehirn nicht mehr ausreichend. Die Konzentration und Leistungsfähigkeit lassen nach. Wasser hält also auch dein Gehirn fit. 
  4. Auch für den Darm und die Verdauung ist eine ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit sehr wichtig. Trinken wir genügend Wasser, ist der Stuhl optimal hydriert und geformt, sodass er problemlos ausgeschieden werden kann. Flüssigkeitsmangel hingegen fördert Verstopfungen, da dem Stuhl Wasser entzogen wird. 
  5. Wasser hält die Knorpel geschmeidig und die Gelenke elastisch. Mit genügend Flüssigkeitszufuhr kannst du sie vor einem Verschleiß schützen und einer Arthrose vorbeugen.
  6. Ein trockener Rachen und Mund sind ein idealer Nährboden für Viren und Bakterien, sodass grippale Infekte leichter auftreten können.

Das passiert, wenn du zu wenig Wasser trinkst

Wie du siehst, sind letztendlich fast alle essentiellen Körperfunktionen von der Flüssigkeitszufuhr abhängig. Fehlt unserem Körper Wasser, gefährden wir damit also seine Gesundheit.

Pro Tag verlieren wir alleine über die Atmung einen halben Liter und über die Haut einen ganzen Liter Wasser, auch wenn wir nicht übermäßig schwitzen. Über unsere Ausscheidungsorgane verlieren wir dann zusätzlich noch einmal so viel, so dass unser Körper in Summe bis zu drei Liter Wasser am Tag verbraucht. Unter extremen Bedingungen wie bei Sommerhitze oder Sport sind diese Verluste dann noch größer (mehr dazu erfährst du weiter unten im Text).

Vernachlässigst du also das Trinken, macht sich das Wasserdefizit durch folgende Symptome bemerkbar:

  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Übelkeit
  • Konzentrationsprobleme
  • Müdigkeit
  • erhöhte Körpertemperatur
  • Kreislaufstörungen

Eine ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit beugt also gängigen Zipperlein wie Kopfschmerzen, Schwindelgefühlen und Kreislaufproblemen automatisch vor.

So viel Wasser solltest du wirklich pro Tag trinken

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt Erwachsenen ab 15 Jahren, pro Tag etwa 2,5 Liter Wasser zu sich zu nehmen. Davon sollten 1,4 Liter Wasser über die Flüssigkeitszufuhr mit Getränken erfolgen.

Das bedeutet: Pro Tag solltest du auf jeden Fall 1,5 Liter Wasser trinken, um ausreichend versorgt zu sein!

Woher kommt dann der verbliebene Liter Wasser? Über unsere Nahrung nehmen wir das restliche Wasser auf, das unser Organismus benötigt. Wer sich also mit viel Obst und Gemüse gesund ernährt, dem gelingt es automatisch auf die 2,5 Liter Wasser zu kommen.

Natürlich spricht auch nichts dagegen, direkt 2 Liter Wasser zu trinken. Wichtig ist nur, dass du nicht weniger als 1 Liter Wasser trinkst, da diese Menge für die Funktionen deines Körpers nicht ausreicht.

Doch es gibt auch noch Ausnahmen, wann du mehr als den Mindestwert an Wasser zu dir nehmen solltest.

Foto: rawpixel.com, Pexels

In diesen Situationen solltest du mehr Wasser trinken

Sport

Vor allem bei sportlichen Aktivitäten musst du ausreichend trinken. Du hast bereits gelernt, dass über die Haut 1 Liter Wasser verlierst. Durch das Schwitzen beim Sport ist der Flüssigkeitsverlust automatisch höher. Wasser ist in diesen Momenten ein Kühlmittel für deinen Körper, dass du ihm unbedingt in ausreichender Menge zurückführen solltest. Ab etwa 60 Minuten Sport solltest du die Flüssigkeit wieder nachfüllen, die dein Körper durchs Schwitzen ausgeschieden hat. Besonders effektiv ist es, wenn du es in kleinen Portionen nachfüllst, weil dein Körper das Wasser dann besser aufnehmen kann. Auch bereits vor dem Sport kannst du durch Trinken dein Wasserdepot auffüllen.

Hohe Temperaturen

Auch in den heißen Monaten des Jahres ist es unerlässlich, mehr Wasser zu trinken. Mit dem Schweiß gehen auch wichtige Elektrolyte wie Natrium, Magnesium und Kalium verloren. Hier bekommst du viele Tipps, wie du mit einer Hitzewelle am Besten umgehst.

Verschiedene Erkrankungen

Bei Erkrankungen wie Fieber, Durchfall oder Erbrechen hat dein Körper ebenso einen erhöhten Flüssigkeitsbedarf. 

Körpergröße

Je mehr Oberfläche dein Körper hat, desto mehr Wasser kann über deine Haut abgegeben werden. Beachte folgende Faustregel: Trinke täglich 40 ml Wasser pro kg Körpergewicht. Bei 50 kg sind es also 2 l und bei 100 kg 4 Liter l.

Alter und Krankheiten

Ältere Menschen und Kinder haben oft natürlicherweise zu wenig Durst. Sie müssen daher besonders darauf achten, genügend zu trinken, um nicht lebensbedrohlich austrocknen. Auch Menschen mit Erkrankungen, wie Nierenprobleme oder Diabetes müssen besonders auf die Flüssigkeitszufuhr achten. Hier ist eine ärztliche Beratung unumgänglich!

Das kannst du tun, wenn es dir schwer fällt ausreichend Wasser zu trinken

Dein Körper zeigt dir automatisch, wann er Flüssigkeit benötigt: du hast Durst. In so einem Fall solltest du dann auf jeden Fall zum Wasserglas greifen. Wenn du tatsächlich keinen Durst verspürst, dann ist es auch nicht unbedingt notwendig, etwas zu trinken. Bei gesunden Menschen ist das Durstgefühl ein funktionierender Indikator, der dir sagt, wann es Zeit ist zu trinken.

Doch manchmal übergeht man auch sein Durstgefühl und stellt Abends fest, dass man viel zu wenig getrunken hat. Oder es gelingt einem generell nicht, ausreichend zu trinken.

Dann freue dich jetzt auf unsere Tipps, wie du es mit den richtigen Methoden und Getränken schaffst, regelmäßig und genügend Wasser zu trinken.

Diese Getränke sind für unseren Körper am besten geeignet

Wie du es dir vielleicht schon denken kannst, ist pures Wasser am besten für uns geeignet. Doch gerade dieses einfache Getränk macht es uns schwer, es regelmäßig zu trinken. Vielen ist es schlicht und ergreifend zu langweilig.

Doch es gibt viele Möglichkeiten, wie du stilles Wasser oder Mineralwasser aufpeppen kannst:

  1. Durch ein paar Minzblätter, Scheiben von Ingwer oder Zitrone bekommt es automatisch einen dezenten Geschmack.
  2. Wenn dir das noch nicht reicht, kannst du auch geschnittenes Obst wie Kiwi oder Gemüse wie Gurke hinzufügen.
  3. Du kannst aber auch Obst und Kräuter miteinander kombinieren: Wie wäre es beispielsweise mit Ingwer-Himbeer-Wasser? Oder Grapefruit mit Rosmarin?


Deiner Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Probiere einfach, was dir schmeckt und was je nach Saison angeboten wird.

Wichtig ist vor allem, dass die Getränke kalorienfrei sind. Daher eignen sich auch ungesüßte Frucht- und Kräutertees oder Obst- und Gemüsesäfte. Diese liefern deinem Körper zusätzlich noch wertvolle Vitamine und Mineralstoffe.

In Obstsäften ist aber von Natur aus auch viel Zucker enthalten. Achte daher beim Kauf darauf, dass dem Saft kein Zucker zugesetzt ist und verdünne ihn daher zur Hälfte mit Wasser und genieße eine spritzige Saftschorle.

Gar nicht geeignet sind süße und kalorienreiche Softdrinks, industriell hergestellte Cola und Limonade und Eistee. Durch den Zucker bekommst du nur noch mehr Durst.

Auch Kaffee und vor allem Alkohol sind absolut tabu, um den täglichen Flüssigkeitsbedarf abzudecken. 

Foto: Brooke Lark, Unsplash

6 Tipps mit denen du das Wasser trinken garantiert nicht mehr vergisst

  1. Statt 1,5-2 Liter Wasser innerhalb kürzester Zeit zu trinken, solltest du es über den Tag verteilen. Dies gelingt dir, wenn das Wasser immer griffbereit ist. Platziere es an Orten, wo du es siehst. Beispielsweise am Schreibtisch, auf dem Couchtisch oder neben dem Bett. Übrigens: Wasser vor zu trinken, funktioniert nicht, denn dein Körper kann nur eine bestimmte Menge auf einmal verwerten. Den Rest scheidet er ungenutzt wieder aus.
  2. Damit du auch die ausreichende Menge Wasser trinkst, fülle dir bereits morgens so viel ab, wie du bis abends trinken möchtest.
  3. Gewöhne dir an, immer eine kleine Flasche Wasser mitzunehmen. Gerade unterwegs vergisst man oft das Trinken. Damit du dir dann nicht extra etwas kaufen musst, hilft dir die Wasserflasche in deiner Tasche. Am besten du legst dir eine wiederverwendbare Flasche in einem hübschen Design zu. Durch das Trinken wird deine Tasche dann übrigens auch automatisch leichter 😉
  4. Mach es zu deinem neuen Morgenritual, direkt nach dem Wachwerden als erstes ein Glas Wasser zu trinken. Wenn es neben deinem Bett auf dem Nachttisch steht, fällt es dir oftmals einfacher. Du wirst sehen, die ersten Schlucke Wasser des Tages sind für deinen Körper eine reinste Energiezufuhr. Denn im Laufe der Nacht haben wir viel Flüssigkeit verloren, die du ihm so ganz leicht zurück gibst und erfrischt in den Tag startest. 
  5. Lasse dich notfalls mithilfe deines Smartphones stündlich erinnern, Wasser zu trinken. Es gibt spezielle Apps, die diese Aufgabe für dich übernehmen.
  6. Gönne deinem Körper zusätzlich Wasser und Nährstoffe, in dem du über den Tag verteilt gesunde Snacks isst. Vor allem wasserreiches Obst und Gemüse, wie Melonen, Gurken oder Tomaten sind ideal. Esse immer mal wieder eine Suppe oder klare Brühe, um auch so deinem Körper Wasser zuzuführen.