Knackiges Gemüse mit frischen Kräutern sind in Form von Gemüsespiessen ideal für den Grill. Foto: Nicole Bittger

Vegetarisch grillen: Die besten Tipps und Rezepte ohne Fleisch

Wenn du beim Grillen auf das obligatorische Steak und Grillwürstchen verzichten möchtest, findest du hier tolle Inspirationen, wie du vegetarisch Grillen kannst. Das ist nicht nur leichter, sondern auch viel gesünder. Überzeuge dich und alle Fleisch-Fans davon, dass ein vegetarisches Barbecue bunt, abwechslungsreich und einfach lecker ist.

Vegetarisches Grillen ist Vielfalt für den Gaumen

Vegetarisches Grillen hört sich vielleicht erst einmal langweilig an. Viele haben dabei die in Alufolie eingewickelte Kartoffel im Hinterkopf oder die schnöde Paprikaschote, die zwar gegrillt gut schmeckt, aber auch kein kulinarisches Highlight ist. Dabei gibt es mit Gemüse so viele Möglichkeiten, den Teller zu füllen und gleichzeitig Kalorien zu sparen.

Die einfachste Art abwechslungsreich und fleischfrei zu grillen, sind Gemüsespieße. Stecke Gemüse mit festem Fruchtfleisch wie beispielsweise Paprika, Champignons, Zwiebeln, Aubergine und Zucchini auf Metall- oder Holzspieße. Würze es mit Salz und Pfeffer, bestreiche es mit Olivenöl und gebe für noch mehr Geschmack ein wenig frischen Thymian oder Oregano darauf. Fertig ist der Gemüsespieß für den Grill. In wenigen Minuten sorgt die heiße Holzkohle dafür, dass der Gemüsespieß zum Highlight jeder Grillparty wird.

Auch Cherrytomaten können aufgespießt und heiß genossen werden. Sie sind eine saftige Beilage, schmecken aber auch zum Stockbrot oder zu gegrillten Fladen aus Mehl, Hefe, Wasser, Salz und ein wenig Olivenöl.

Ganz traditionell, aber keineswegs altmodisch ist der Blumenkohl, der am besten in einer Aluschale gegrillt und mit herzhaften und pikanten Marinaden bestrichen wird.

Die Aluschale ist übrigens für alle Gemüsearten, die mariniert sind, ein Muss. Sie lässt zwar den rauchigen Geschmack der Kohle an das Gemüse, aber die Marinade tropft nicht ins Feuer.

Bei einer vegetarischen Grillparty dürfen gegrillte Maiskolben auf keinen Fall fehlen. Insgesamt nur 15 Minuten benötigt ein Maiskolben um gar zu werden. In dieser Zeit drehst du ihn am besten mehrfach um, damit er von allen Seiten gut gegrillt wird. Ist er fertig, fehlt nur noch etwas Kräuterbutter, um den vegetarischen Grillgenuss perfekt zu machen.

Was der Garten hergibt kommt auf den Grill

Das Nonplusultra ist natürlich gegrilltes Gemüse aus dem eigenen Garten. Frische Auberginen, glasierte Kürbisstreifen oder gebratene Zucchini schmecken besonders gut, wenn du sie selbst ernten kannst. Je frischer die Zutaten, desto intensiver der Geschmack. Dazu passen frische, selbstgezogene Kräuter wie Petersilie, Oregano, Basilikum oder auch Zitronenmelisse.

Auch wenn du keinen Garten hast, muss du nicht auf frisch geerntetes Gemüse verzichten. Viele Gemüsesorten lassen sich auch in größeren Blumentöpfen, Kübeln oder Balkonkästen heranziehen, so dass du immer frischen Nachschub zur Verfügung hast. Kräuter gibt es getopft und auch die Pepperonipflanze ist nicht allzu anspruchsvoll und wächst am sonnigen Südfenster im Blumentopf.

Außergewöhnliches für den Grill, aber ohne Fleisch

Neben Gemüse auf dem Rost sind vegetarische Grill-Rezepte mit Käse besonders raffiniert. Am besten eignet sich weicher Käse aus Kuh- oder Schafsmilch wie Feta, Halloumi oder spezieller Grillkäse, den du im Kühlregal bekommst.

Grille den Käse am besten in der Grillschale oder einer Aluschale, damit er nicht ausläuft und in die heiße Glut tropft. Feta-Käse kannst du auch in Alufolie einwickeln und für zirka 10 Minuten auf den Grill legen, damit er weich wird. Sind zusätzlich Oliven, Zwiebeln, Kräuter und ein wenig Öl in der Folie, werden beim mediterranen Geschmack auch die letzten Fleischesser schwach.

Außergewöhnlich und ein echter Blickfang für das vegetarische Barbecue, ist die gegrillte Wassermelone. Sie kommt ohne Schale und in Scheiben geschnitten auf den Grill. Jede Seite benötigt zirka 3 Minuten. Bestreue die Scheiben zum Schluß mit Zucker und ein wenig Minze und fertig ist ein tolles Dessert vom Grill.

Immer beliebter wird auch die Pizza vom Grill, die ähnlich wie im Steinofen einen unverwechselbaren Geschmack bekommt, wenn du sie auf dem Grill zubereitest. Es gibt sogar besondere Pizzasteine für den Grill, auf denen die Pizza gelegt wird und die für einen extra knusprigen Boden sorgen. Für eine Party kannst du kleinere Teigfladen vorbereiten und jeder belegt seine Pizzen nach seinem Geschmack – ob mit oder ohne Fleisch.

Fast in Vergessenheit geraten und daher auch auf dem Grill recht ungewöhnlich, ist die rote Bete. Damit du nicht zu lange auf die leckere, fleischfreie Alternative warten muss, lohnt es sich, die rote Bete vorzukochen, bis sie gar ist. Danach bekommen die kleinen gesunden Kugeln ihren letzten geschmacklichen Schliff auf dem Grill. Dazu eine leckere Tomatensalsa und schon ist das nostalgische Gemüse frisch und modern.

Tipps und Tricks für vegetarisches Grillen

Vegetarisch Grillen kannst du auf jedem Grill. Ob Elektro-Grill, Gasgrill, Holzkohlegrill – leckeres Gemüse geht immer.

Wenn du die rauchige Note besonders magst, funktioniert das allerdings nur mit einem Holzkohlegrill. Gas- und Elektrogrills geben kein extra Raucharoma an dein Grillgut ab, sie sind jedoch oft auch in Mietshäusern und auf Balkonen erlaubt.

Für eine extravagante Rauchnote an deinem Grillgut sorgen Holzchips, die du vielleicht vom Smoker kennst. Kirschholz, Hickory oder Buche sind die beliebtesten Holzaromas. Die Chips werden dabei genau wie beim Smoken eine halbe Stunde vorher in Wasser eingelegt, damit sich auf der Holzkohle eine maximale Rauchentwicklung ergibt. Die Holzchips verleihen je nach Holzart ein ganz charakteristisches Aroma.

Idealerweise wird dein vegetarisches Grillgemüse bei indirekter Hitze gegart. Hierfür benötigst du viele Lüftungsschlitze, die einen guten Luftaustausch innerhalb des Grills zulassen. Das funktioniert am besten mit einem Kugelgrill, der zudem meist noch über einen Deckel verfügt, so dass du dein vegetarisches Grillgut warmhalten kannst.

Zubehör wie Grillzangen, Spieße aus Metall oder Holz, Alufolie, Grillschalen oder Aluschalen solltest du natürlich auch noch parat haben ehe es losgeht.

Die Vorteile von Grillen ohne Fleisch

Die Diskussion, dass bei einem echten Barbecue Fleisch dabei sein muss, wird bei einer vegetarischen Grillparty sicher aufkommen. Für viele gehört beim Grillen Fleisch einfach dazu. Gemüse wird nur als Beilage gegrillt oder in Form von Salaten dazu gereicht.

Doch Fleisch sollten wir alle nur in Maßen genießen, denn es erhöht die Cholesterinwerte, lässt Arterien verfetten und die unzähligen Kalorien landen zudem schnell auf den Hüften.

Gesund, fettarm und vor allem auch vitaminreich ist vegetarisches Grillgut. Wer unbedingt den Fleischgeschmack benötigt, kann auf Fleischersatz zurückgreifen. Gute Tofuwürstchen oder andere Grillsachen aus Seitan, Lupinen und Soja können geschmacklich sehr gut mit Fleisch mithalten.

Grillen und Chillen ist eine der schönsten Sommeraktivitäten! Wie wärs in diesem Jahr mit einer rein vegetarischen Grill-Party? 🍅🌽🌶️🌿🍉 Ja, das geht und schmeckt auch überzeugten Fleischessern. Mit unseren Rezeptideen und Tipps gelingt dir das bunte und gesunde Barbecue. #vegetarischgrillen #grillen #vegetarisch #fleischfrei #sommer #rezepttipps Foto: Nicole Bittger

Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed