Entspannen durch Gesichtsmassagen. Foto: Camila Cordeiro

Warum eine Gesichtsmassage entspannt und für ein jüngeres Hautbild sorgt

In unserem Gesicht sind hunderte Muskeln, die jeden Tag Schwerstarbeit leisten. Mit einer Gesichtsmassage hilfst du den Muskeln, sich zu entspannen. Außerdem hast du den tollen Nebeneffekt, dass durch die bessere Durchblutung deine Haut jünger und rosiger aussieht. Wir zeigen dir die richtigen Massagegriffe und stellen dir eine japanische Anti-Aging-Gesichtsmassage vor.

Gesichtsmassage mit Händen oder Gesichtsrollern

Das schöne an einer Gesichtsmassage ist, dass du sie selbst durchführen kannst und nicht viel mehr als ein Gesichts-Öl oder Lotion benötigst. Sie sorgen dafür, dass die Haut durch die Reibung weniger gereizt und gerötet wird.

In der ayurvedischen Tradition wird beim Massieren mit warmem Öl gearbeitet: Das Öl löst zusammen mit dem mechanischen Reiz alte Hautschuppen. Die Durchblutung wird angeregt, und die Haut kann alte Zellen erneuern.

Gesichtsroller oder Gua Sha Steine aus Rosenquarz oder Jade sind nicht unbedingt notwendig, können dir die Massage aber erleichtern. Hier erfährst du mehr über die Pflege mit Gesichtsrollern.

Was bewirkt eine Gesichtsmassage und wie oft soll ich sie anwenden?

Wird die Gesichtsmassage korrekt durchgeführt, bewirkt sie zuerst einmal eine Lymphdrainage. Die Durchblutung wird angeregt, Schwellungen gehen zurück, der Stoffwechsel der Haut arbeitet effektiver. Die Haut wird besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt.

Eine Gesichtsmassage ist wohltuend nach einem stressigen Tag und schenkt dir eine wunderbare Entspannung für eine ruhige Nacht. Wer sich so entspannt, produziert automatisch weniger Stresshormone. Und auch das sorgt für eine langfristig bessere Versorgung der Haut mit Sauerstoff und Nährstoffen.

Es gibt keine Vorgabe, wie oft du eine Gesichtsmassage durchführen solltest. Du kannst sie beispielsweise in deine tägliche Pflegeroutine einbauen und dein Gesicht abends für 5-10 Minuten massieren. Solltest du nicht so viel Zeit haben, wird auch ein Mal pro Woche mit vorheriger Gesichtsmaske deiner Haut gut tun.

Wichtig ist nur, dass du deine zarte Gesichtshaut nicht zu rabiat sondern ganz sanft bearbeitest. Drückst und ziehst du zu fest, können kleine Äderchen platzen.

Pin Gesichtsmassage

Gesichtsmassage richtig durchführen

Bevor du mit der Gesichtsmassage beginnst, entferne das Make-up und reinige dein Gesicht gründlich. Gebe dann ein wenig des Gesichtsöls oder der Lotion in deine Hände und reibe es leicht auf deiner Gesichtshaut ein.

Für die Massage soll ein leichter Film des Produktes auf deinem Gesicht bleiben, so dass deine Finger problemlos über die Haut gleiten können. Wenn du vorab eine Gesichtsmaske aufgelegt hast, entferne die Rückstände nicht komplett, sondern verwende sie für die Massage.

Erfahre nun, wie du die unterschiedlichen Gesichtspartien massierst. Auch mithilfe eines Gesichtsrollers oder Massagesteins kannst du die folgenden Anleitungen durchführen:

Gesichtsmassage gegen geschwollene Augen

Sind deine Augen morgens angeschwollen, wird der Ringfinger an den inneren Augenwinkel gesetzt. Mit leichtem Druck wird er oben um die Augenhöhle herum zu den Schläfen geführt. Etwa zehnmal sollte man ausstreichen, danach geht es mit der gleichen Bewegung unter den Augen weiter. Der Ringfinger wird deshalb benutzt, weil er weniger Kraft hat als andere Finger.

Du kannst sowohl erst eine Seite mit einem Finger oder auch beide Augenpartien parallel massieren.

Besonders effektiv ist diese Massage, wenn du dafür deinen Gesichtsroller für ein paar Stunden in den Kühlschrank gelegt hast. Die gekühlten Steine helfen, die Schwellung zu lindern.

Gesichtsmassage gegen eine verspannte Stirn

Gegen Spannungsgefühle und leichte Schmerzen in der Stirn werden die beiden Ringfinger links und rechts an der Nasenwurzel angesetzt und gerade nach oben zur Mitte der Stirn geführt. Anschließend sanft in Richtung Schläfen im Halbkreis ausstreichen. Mehrere Male wiederholen.

Auch die horizontalen Falten der Stirn kannst du bearbeiten. Lege dafür auch jeweils beide Mittel- und Ringfinger in die Mitte der Stirn und massiere sanft in spiralförmigen Bewegungen nach außen bis zu den Schläfen.

Um senkrechte bzw. Zornesfalten zu mindern, lege deinen Mittel- und Zeigefinger an die Stelle, wo deine Augenbraue beginnt (oberhalb des inneren Augenwinkels). Streiche mit leichtem Druck von dort nach unten bis hin zur Nasenspitze. 

Führe diese Bewegungen sechs Mal pro Seite aus und wiederhole dann das Ganze drei Mal.

Gesichtsmassage zur Entspannung des Kiefers

Nach einem herausfordernden Tag ist die Muskulatur unseres Kiefers oft besonders verspannt.

Wenn du mit den Ringfingern vom Kinn ausgehend kleine und spiralförmige Bewegungen ausführst, kann der Kiefer entspannen. Bewege die Finger am Unterkiefer entlang der Kante bis zum Ohr.

Massiere jede Seite drei Mal von unten nach oben.

Geischtsmassage aus Japan nach Tanaka

Asiatinnen sind verrückt nach den neuesten Beauty-Trends und Kosmetikprodukten. Diese Massagetechnik für das Gesicht stammt von der Beautyexpertin Yukuko Tanaka aus Japan: Die Tanaka Gesichtsmassage.

Die Tanaka Gesichtsmassage legt einen besondern Wert darauf, dass die Lymphen aktiviert und so überschüssige Flüssigkeiten und Gifte abgebaut werden. Auch hier verbessert sich die Durchblutung, Schwellungen verringern sich und deine Haut wird frischer. Diese Massage nimmt täglich ebenfalls nur wenig Zeit in Anspruch. Aber auch die Tanaka Gesichtsmassage kannst du nur einmal die Woche anwenden und dann dafür die Dauer verlängern.

Im folgenden Video siehst du, wie die Tanaka Gesichtsmassage funktioniert:

Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed