Foto: Ahava

Wieviele Produkte braucht man wirklich? – die minimalistische Beauty Routine

Ganz gleich, wo du momentan hinschaust: Der Trend geht in Richtung Minimalismus. Dabei handelt es sich um einen bestimmten Lebensstil, bei dem du dich von überflüssigen Besitztümern trennst, um dich auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben konzentrieren zu können. Ziel ist es, nicht wahllos Produkte zu kaufen, sondern ganz bewusst zu konsumieren. Eine minimalistische Beauty Routine tut sowohl dir als auch der Umwelt etwas Gutes. Minimalismus heißt also, durch die bewusste Reduzierung auf das Wesentliche Struktur im Leben zu schaffen.

Beim Minimalismus trennst du dich von unnötigen Besitztümern, um dich auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben konzentrieren zu können. Foto: Jazmin Quaynor, Unsplash

Natürlich, bewusst und nachhaltig – Minimalismus im Beautybereich

Dementsprechend stellt der Lebensstil natürlich auch die Notwendigkeit unzähliger Kosmetikprodukte in deinem Badezimmerschrank infrage. Doch der kosmetische Minimalismus zielt nicht nur darauf ab, die Menge der verwendeten Produkte zu reduzieren – auch auf hochwertige Inhaltsstoffe in umweltverträglicher Verpackung wird Wert gelegt.

Minimalismus im Badezimmer bedeutet weniger Produkte und hochwertige Inhaltsstoffe. Foto: Ignacio F., Unsplash

Überpflegung der Haut durch zu viele Produkte

Früher wurde häufig auf eine Vielzahl an Produkten gesetzt. Es wurde empfohlen, am besten alle Produkte einer Marke zu kaufen und sie abgestimmt aufeinander zu benutzen. Nicht selten wurde die Haut durch die Vielzahl an Produkten aber regelrecht überpflegt, weil sie sich gleichzeitig mit zahllosen Wirkstoffen auseinandersetzen musste. Dies kann gerade für sensible und empfindliche Haut ein Problem darstellen. Eine minimalistische Beauty Routine ist da defintiv die bessere Wahl!

Die minimalistische Beauty Routine – 6 Vorteile

  1. Verwendung von hochwirksamen und natürlichen Rohstoffen
  2. Bewusster Verzicht auf chemische und synthetische Inhaltsstoffe
  3. Keine Überpflegung der Haut durch zu viele verschiedene Inhaltsstoffe und Produkte
  4. Weniger Allergien oder Unverträglichkeiten
  5. Mehr Platz im Badezimmer aufgrund weniger Produkte
  6. Günstiger, da die Produkte meist ergiebiger sind

Feste Seifen eignen sich perfekt für die minimalistische Beauty Routine

Weniger ist mehr – auch bei der Beauty Routine

Dermatologen wissen schon lange, dass zu viele Pflegeschritte und Inhaltsstoffe die natürliche Schutzbarriere der Haut zerstören können. Sie wird dadurch irritiert und gereizt. Beim kosmetischen Minimalismus geht es daher zum einen darum, weniger Produkte zu verwenden. Du solltest dich also fragen, welche deiner Produkte sich wirklich bewährt haben und alles Überflüssige aus deiner Routine streichen.

Zum anderen zielt der Minimalismus im Beauty Bereich aber auch darauf ab, nachhaltigere Alternativen zu finden, die die eigene Gesundheit nicht gefährden. Gerade Kosmetik mit natürlichen Inhaltsstoffen bietet erheblichen Spielraum für schonende Texturen und minimalistische Rezepturen. In Idealfall werden ausschließlich pure Pflanzenöle und -extrakte verwendet, während auf synthetische Zusätze wie Emulgatoren, Duft- und Füllstoffe oder Konservierungsmittel verzichtet wird.

Verwendest du zu viele Beauty Produkte? Eine minimalistische Beauty Routine ist gut für Umwelt und dich selbst.

Perfekt für empfindliche Haut

Dank der Beschränkung auf wenige hochwertige Wirkstoffe kommt es deutlich seltener zu Allergien oder Unverträglichkeiten. Ein minimalistisches Pflegeprogramm empfiehlt sich daher gerade bei Hauttypen, die oft mit gereizter oder empfindlicher Haut zu kämpfen haben. Empfehlenswert sind Produkte wie das Avocadoöl, der Arnikabalsam oder die Heilerdeseife von Edel Naturwaren, die auf unkomplizierte Natur statt umstrittene Inhaltsstoffe setzen.

Minimalismus für die Umwelt

Doch nicht nur für deine Haut, auch für die Umwelt ist Minimalismus eine Wohltat: Durch die Verwendung ausgewählter Produkte und umweltverträglicher Verpackungen entsteht weniger Müll. Auch der Wasser- und Energieverbrauch sinkt. Insbesondere feste Seifen eignen sich wunderbar für eine minimalistische Pflege- und Beautyroutine. Hier erfährst du mehr über die Vorteile von festen Seifen und ein plastikfreies Badezimmer.

Dennoch bedeuten weniger Kosmetikprodukte natürlich nicht weniger Pflege – im Gegenteil: Hochwertige Inhaltsstoffe wie Rosenwasser, Aloe Vera und Jojobaöl helfen dir dabei, deine persönliche Schönheit hervorzuheben, ohne dabei die Umwelt zu belasten.

Jeder Mensch hat andere Bedürfnisse und legt Wert auf unterschiedliche Dinge. Frage dich darum, welche Produkte du am häufigsten verwendest und auf was du auf keinen Fall verzichten möchtest. Foto: Kelly Sikkema, Unsplash

Welche Produkte sind wirklich sinnvoll?

Zunächst sollte diese Frage natürlich jeder für sich selbst beantworten. Jeder Mensch hat andere Bedürfnisse und legt Wert auf unterschiedliche Dinge. Wenn du dich gerne schminkst, solltest du das auf jeden Fall tun und nicht auf etwas Verzichten, das dich eigentlich glücklich macht. Minimalismus bedeutet nicht, möglichst wenig zu besitzen, sondern die Dinge zu behalten, die uns wirklich Freude bereiten. Frage dich darum, welche Produkte du am häufigsten verwendest und auf was du auf keinen Fall verzichten möchtest.

Um trotzdem ein paar unnötige Produkte einzusparen, empfiehlt es sich zudem auf multifunktionale Produkte zu setzen. So kannst du Kernseife beispielsweise für eine Vielzahl von Anwendungen nutzen und sparst dir so ganz nebenbei das ein oder andere Extraprodukt. Hier erfährst du mehr über das Multitalent Kernseife.

Auch Öle, wie beispielsweise das Traubenkernöl von Edel Naturwaren kannst du für die gesamte Pflege von Kopf bis Fuß nutzen. Investiere darum in ein hochwertiges Öl in deiner Beautyroutine. So verfügen Öle über zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten, dank derer du diverse Pflegeprodukte ersetzen kannst.

Öle eignen sich toll als Haarpflege

Anwendungsmöglichkeiten von Ölen

  • Nach dem Duschen kannst du Hautöle auf deinen Körper und dein Gesicht auftragen – am besten, wenn die Haut noch feucht ist. So ziehen die Öle nicht nur sekundenschnell ein, sondern versorgen deine Haut auch mit Vitaminen und Feuchtigkeit, dank derer sie sich gepflegt und samtweich anfühlen wird.
  • Genauso kannst du das Traubenkernöl aber auch zum Abschminken einsetzen. Ein paar Tropfen genügen, um selbst wasserfestes Make-up zu entfernen.
  • Öl als Haarpflege – Aufs Haar aufgetragen, hüllt das Öl die einzelnen Fasern schützend ein. Trockenes und strapaziertes Haar wird genährt, wodurch es einen seidigen Glanz erhält.

Minimalismus hilft sowohl dir, als auch der Umwelt. Foto: Jamie Street, Unsplash

So hilft eine minimalistische Beauty Routine dir und der Umwelt

Pflege und Minimalismus müssen sich keinesfalls widersprechen. Die alltägliche Pflegeroutine ist ein Moment, in dem du dich ganz um dich selbst kümmerst. Als Ritual, das zu deinem Allgemeinwohl beiträgt, darf sie daher keinesfalls unterschätzt werden.

Es kann sich jedoch lohnen, den Umfang der eigenen Routine zu überdenken. Möglicherweise gibt es Produkte, die dir nicht wirklich helfen. Dann kann dich der Wechsel zu einem minimalistischen Ansatz mit ausgewählten Ressourcen und natürlichen Inhaltsstoffen lohnen.

Ideal ist Minimalismus für all jene Menschen, die keine Kompromisse auf Kosten der Umwelt und der Gesundheit eingehen, aber dennoch ihre persönliche Schönheit hervorheben möchten. Denn eines steht fest: Minimalismus und Nachhaltigkeit kommen nicht ohne einander aus. Und mit einer minimalistischen Beauty- und Pflege Routine tust du nicht nur dir selbst, sondern auch der Umwelt etwas Gutes!